Bauberichte / Projekte  

   

Die Hersfelder Eisenbahnfreunde e.V. betreiben Modellbahnanlagen in den Maßstäben 1:22,5 und 1:87, bei denen eine Steuerungssoftware zum Einsatz kommt. Dies geschieht in unterschiedlicher Ausprägung. Von der Nutzung als manuell bedientes Stellwerk für den Schattenbahnhof auf der 1:22,5-Anlage, bis hin zum vollautomatischen Betrieb der Straßenbahnsektion der H0-Anlage. Ist eine solche Software zum Betrieb einer Modellbahnanlage erforderlich? Jein!

 

Es gibt Modellbahnanlagen, die mit ihren Dimensionen und Features ohne Computersteuerung schlicht nicht betriebssicher bedient werden könnten. Die wohl bekanntesten Beispiele sind hier das MIWULA (Miniaturwunderland) in Hamburg, oder das LOXX in Berlin.

Es gibt aber auch den Aspekt, dass diese Art des Modellbahnbetriebes ein neue, sehr weiträumige Facette des Hobbies sein kann. Wer also als Modellbahner eine gewisse Affinität zu der Computerwelt hat, findet hier eine interessante Spielwiese und kann seine vorhandene Anlage aufrüsten, oder gleich von Anbeginn einer Neuplanung eine Steuerung der Anlage per Computer in seine Überlegungen mit einbeziehen.

Wie ist es bei den Hersfelder Eisenbahnfreunden zu dem Thema gekommen? Kurz und gut, uns ist es vor die Füße gefallen. Erstmalig durch ein Mitglied unseres Partnervereins IG Spur II auf einem Jahrestreffen in Schenklengsfeld eingesetzt, hat sich der „Virus“ still und heimlich eingeschlichen. Der Verein ist an keinerlei Hersteller oder Produktfamilien gebunden.

Wir möchten Sie bei diesem Thema mitnehmen auf dem Weg, den wir hier gehen. Es geht uns nicht darum, die Software/Hardware unterschiedlicher Hersteller gegeneinander zu wägen und entsprechende Empfehlungen auszusprechen, sondern unser Tun zu dokumentieren. Können wir Anregungen geben, ihnen leidvolle Erfahrungen ersparen, Sie uns einen Tipp geben, wo wir auf einem Holzweg zu sein scheinen, ist unserem Anliegen genüge getan.  

Hans-Jürgen Henning